Mehrtagestour

Iseltrail

Lienz, Juli 2020
Iseltrail
Abenteuer »Iseltrail – folge deinem Fluss«. Wir haben das Abenteuer geschafft. Nevada und ich haben in 5 Tagen ca. 70 Kilometer und 1.700 Höhenmeter zurückgelegt.

Tourdaten

Ausgangspunkt: Lienz
Endpunkt: Gletscherzunge am Umbalkees
Höchster Punkt: 2.500 m
Gehzeit Gesamt: 22 Stunden
Streckenlänge: 73,5 km
Höhenmeter Bergauf: 2.120 hm
Schwierigkeit: Mittel

Infos und Tipps

Infos unter
osttirol.com

Übernachtungstipp
untertaxerhof.at

Hunde-Equipment
100prohund-shop

Etappe 1

Von Lienz aus starten Nevada und ich zum Iseltrail. Bei der Schlossbergbahn geht es los (dort gibt es jede Menge auch schattige Parkplätze). Ein kleines Stück entlang des Radweges zweigen wir dann in einen schönen Weg linkerhand immer der Isel entlang ab.

Ein sehr schöner Weg mit vielen Möglichkeiten für Nevada, sich im Wasser abzukühlen. Es gibt sehr schöne Buchten überall dort, wo die Strömung nicht zu stark ist. Insgesamt ist die Isel durch eine starke Strömung nicht ganz ungefährlich für Hunde. Nach ca. 5 Kilometern wechseln wir wieder auf die rechte Seite entlang des Radweges gehen wir ca. 3,5 Kilometer bis wir wieder auf die linke und wesentlich schönere Seite wechseln können.

Spannend wird es, als der Weg durch Weidegebiet führt. Zum Glück sind nur wenige Kühe zu sehen, die mitgeführten Wanderstöcke leisten in solchen Situationen gute Dienste.

Nach 14,5 Kilometern erreichen wir das Ziel der 1. Etappe, St. Johann im Walde. Zurück geht es mit dem Linienbus zum Ausgangspunkt (Beißkorb unbedingt mitnehmen).

Etappe 2

Tag 2 beginnt in St. Johann im Walde. Es geht am linken Ufer der Isel auf einem Feldweg entlang Richtung Huben. Dort queren wir die Seite und gehen größtenteils schattig durch wunderschöne Waldwege entlang der recht wilden Isel.

Nach Moos verläuft der Weg abseits der Isel bergauf. Auf einer Anhöhe mit Blick hinunter auf den Fluss wandern wir Richtung Seblas. Ab Seblas führt der Weg wieder zurück zur Isel wo wir zum 2 Etappenziel Matrei i. Osttirol gehen.

Heute haben wir 16,5 Kilometer mit 280 Höhenmetern absolviert.

Etappe 3

Beginnend in Matrei i. Osttirol geht es am 3. Tage zuerst wieder auf der linken Uferseite der Isel auf einem Feldweg entlang Richtung Ganz. Nachdem wir den Ort hinter uns lassen geht es wieder auf schattigen Waldwegen weiter. Ungefähr 2 Kilometer gehen wir etwas weiter entfernt entlang der Isel.

Ab Mitteldorf ist die Isel wieder in unmittelbarer Nähe und es gibt auch immer wieder Möglichkeiten für Nevada ins Wasser zu gehen. Auf schönen Wegen geht es weiter, auf der rechten Seite der Isel sehen wir die Ortschaft Virgen. Bei Gries führt uns der Weg dann wieder weiter weg von der Isel. Es geht durch die Ortschaft Wezelach.

Wezelach hinter uns hören wir wieder die Isel toben. Wir haben die Iselschlucht erreicht. Auf rund 1 Kilometer erstreckt sich die spektakuläre Schlucht. Jetzt geht es oberhalb der Isel zu unserem 3 Etappenziel Prägraten.

Heute haben wir 16,2 Kilometer und 470 Höhenmeter geschafft.

Etappe 4

An Tag 4 ist der Ablauf anders. Zuerst stelle ich das Auto auf den Endpunkt Parkplatz Ströden ab und wir fahren mit dem Linienbus nach Prägraten. Dort startet die 4. Etappe. An diesem Tag habe ich den größeren Rucksack dabei, es muss alles für die Übernachtung, den angesagten Regen und auch für Nevada mitgenommen werden.

Von Prägarten sind wir wieder auf sehr schönen Wegen unterwegs, teilweise entlang der Isel, teilweise auf schattigen Waldwegen Richtung Umbalfälle. Nach ca. 6 Kilometern ist unser Auto beim Parkplatz Ströden aus der Ferne zu sehen.

Das erste Mal in den Tagen haben wir dann auf dem Weg zur Islitzeralm und zu den Umbalfällen viele Wanderer auf der Strecke, ganz ungewohnt nach den 3 Tagen Zweisamkeit mit Nevada. Vorbei an der Islitzeralm geht es weiter entlang der beeindruckenden Umbalfälle. Übrigens sehr sehenswert!

Am Ende der Umbalfälle werden auf der stetig bergauf führenden Strecke die Wanderer auch wieder weniger. Die Wege werden immer enger, rechterhand die Berge und linkerhand die Isel. Unterhalb unserer Strecke sehen wir immer wieder Schneereste. Nach 14 Kilometern und ca. 800 Höhenmetern sind wir sehr froh, endlich unser Etappenziel die Clarahütte erreicht zu haben.

Nevada und ich werden sehr freundlich empfangen, wir haben unser Zimmer bezogen (unbedingt rechtzeitig reservieren) und bei sehr netter Bewirtung ausgezeichnet gegessen. Mit dem Wetter haben wir auch Glück, es hat erst abends zu regnen begonnen.

Etappe 5

Die Wettervorhersage für unseren letzten Tag ist leider nicht so gut. Deshalb beschließe ich, den Weg zum Umbalkees, den Ursprung der Isel, nicht zu gehen. Somit treten Nevada und ich den ca. 8 Kilometer langen Rückweg von der Clarahütte zum Parkplatz Ströden gleich an.

Wir starteten sehr früh und haben das Glück, die erste halbe Stunde ohne Regen zu gehen. Dann setzt leichter Regen ein, was auf den schmalen und diesmal bergab gehenden Wegen nicht ganz ungefährlich ist. Nach flotten 2 Stunden erreichen wir wohlbehalten das Auto. Es war die richtige Entscheidung, gleich den Rückweg anzutreten, denn mittlerweile ist der Regen immer stärker geworden.

In den letzten 5 Tagen sind wir ca. 70 Kilometer und ca. 1700 Höhenmeter gewandert, es war sehr schön und hat Nevada und mir sehr gut gefallen!

Noch mehr Touren …

Signalkogel und Langbathseen

Wanderung bei etwas Neuschnee auf den vorderen Signalkogel, weiter zum hinteren Signalkogel und über die Langbathseen wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Details

Traunfall

Der Traunfall ist ein Wasserfall der Traun zwischen den beiden Orten Steyrermühl und Roitham

Details
Alle Touren ansehen

Diese Website verwendet Cookies

Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf »Akzeptieren«, um der Verwendung von technisch notwendigen Cookies zuzustimmen und direkt unsere Website besuchen zu können.